Hinterlassen Sie keine Spuren Ihres Besuchs in Torres del Paine!

Der Nationalpark Torres del Paine ist eine vom Chilenischen Staat geschützte Zone und Biosphärenreservat der UNESCO. Jährlich besuchen Tausende von Menschen den Park. Um ihn zu erhalten, ist einer Reihe von Grundregeln folge zu leisten.

Die Beachtung der vier folgenden wichtigen Punkte stellt sicher, dass Ihre Reise zu einem einzigartigen Erlebnis ohne negativen Folgen für Sie oder das Ökosystem wird. Helfen Sie uns, die Schönheit der Torres del Paine zu bewahren!

Abfall und Müll

Es ist verboten, Abfall im Park zu lassen. Es existieren diverse Recycling-Stationen, an denen organischer und anorganischer Müll getrennt voneinander zu entsorgen sind (wir empfehlen, die beide Abfallarten von Anfang an getrennt voneinander aufzubewahren).

Generell  wird empfohlen, Abfall in Tüten mit zurück in die Stadt zu nehmen. Batterien sind in jedem Fall in der Stadt zu entsorgen. Essensreste dürfen nicht vergraben werden. Dies bedeutet erstens eine nicht zulässige Veränderung der Umwelt und lockt, zweitens, wilde Tiere an.

Wichtig ist zudem der korrekte Umgang mit menschlichen Exkrementen. Um Infektionen vorzubeugen, müssen diese 20 cm tief und 70 m entfernt von Wasserquellen vergraben werden. Nutzen Sie am besten die Toiletten in den Hotels und Refugios.

Flora y Fauna

Halten Sie Ihre Einwirkungen auf die Umwelt so gering wie möglich. Zerstören Sie weder Pflanzen belästigen Sie Tiere. Respektieren Sie die vorgeschriebenen Wege und beobachten Sie Tiere immer aus angemessener Entfernung. Füttern Sie sie nicht und halten Sie Abstand, vor allem wenn es sich um Muttertiere mit Jungen handelt.

Fühlen sich diese gestört, kann dies zu unerwünschten Veränderung des natürlichen Verhaltens führen. Die Tiere des Parks sind im Allgemeinen nicht aggressiv und umgehen die von Menschen benutzten Wege. Sie von vornherein in Frieden zu lassen, vermeidet jedoch unnötige Probleme.

Um den Park in seiner Ursprünglichkeit zu erhalten, ist es nicht erlaubt, an dafür nicht vorgesehenen und entsprechend ausgeschilderten Orten zu campen.

Das gefährlichste Tier des Parks ist der Puma, eine Raubkatze mit kräftigem Körperbau. Der Puma greift nur an, wenn er sich bedroht fühlt. Es empfiehlt sich, unwegsame Zonen in der Gruppe zu erkunden und immer einen Fluchtweg einzuplanen. Folgen Sie Pumas nicht! Rennen Sie auch nicht weg, sondern weichen Sie langsam zurück. Kinder sind an die Hand zu nehmen, damit sie nicht plötzlich loslaufen. Pumas fühlen sich durch Lärm erschreckt, was sie unter Umständen zu einem Angriff provozieren kann.

Das Mitführen von Haustieren oder Jagd ist in allen Nationalparks des Landes untersagt. An ausgewiesenen Stellen kann jedoch geangelt werden (Angelschein notwendig). Es ist verboten, Dinge aus dem Park mitzunehmen. Die einzigen erlaubten Souvenirs sind Videos, Fotos und natürlich die eigene unvergessliche Erfahrung.

Brände

Durch Unachtsamkeit verursachte Brände stellen eine der größten Bedrohungen für die sensible Fauna und Flora des Parks dar. Das letzte Feuer im Jahr 2012 vernichtete die Vegetation in weiten Teilen des Nationalparks. Rauchen sowie das Anzünden von Lagerfeuern ist daher strikt untersagt. Der Gebrauch von Gaskochern,

Taschenlampen und anderen sicheren Geräten ist jedoch gestattet.
Camping ist nur an den dafür vorgesehen Stellen zugelassen. Unfälle oder Verunreinigungen werden dadurch vermieden. Erfahren Sie mehr zum Thema in diesem Blog.

Rücksichtnahme auf Andere

Torres del Paine ist ein Ort der Ruhe und Erholung. Das Verursachen unnötigen Lärms oder die Verschmutzung der Umgebung sind zu vermeiden. Seien Sie freundlich zu anderen Parkbesuchern.

Indem Sie diesen einfachen Hinweisen folgen, helfen Sie nicht nur, Torres del Paine zu bewahren, es ermöglicht auch Ihnen selbst, den Park unbeschwert in all seiner Schönheit zu genießen.